HC Holger Starke zur MV-Liga

Bereits vor 2 Wochen wurde vom American Football und Cheerleading Verband Mecklenburg-Vorpommern e.V. einem länderübergreifenden Ligabetrieb 2021 der Tackle-Teams die Absage erteilt. Gleichzeitig wurde der Weg für eine landesinterne MV-Liga geebnet, die es den Teams der Verbands- und Oberliga ermöglicht gegeneinander in den Wettkampf zu treten.

Mit Blick auf einen voraussichtlich bald wieder möglichen Trainingsbetrieb, haben wir mit dem Headcoach unseres Tackle-Teams Holger Starke über die MV-Liga gesprochen.

„Ich freue mich darauf hoffentlich bald wieder mit den Jungs ins gemeinsame Training einsteigen zu können, denn wir mussten lange darauf verzichten zusammen zu trainieren. Und natürlich trainiert man, um zu spielen und daher freue ich mich, dass uns mit der MV-Liga die Möglichkeit gegeben wird dies zu tun. Die ländereinheitlichen Pandemie-Regeln geben uns dabei zumindest ein Mindestmaß an Planungssicherheit.

Sportlich wird es für uns als Mecklenburg Bulls natürlich eine Herausforderung, auch wenn es sich im Prinzip um abgewandelte Freundschaftsspiele handelt, tritt man natürlich immer an, um zu gewinnen. Im Vordergrund steht aber ganz klar die Entwicklung unserer Sportler, individuell und natürlich auch als Team und unsere Aufgabe als Coaches wird es in der nächsten Zeit sein dies unseren Jungs zu vermitteln und mitzugeben. Es steht ihnen und uns eine anstrengende und aufreibende Zeit bevor, aber die MV-Liga bietet uns riesige Chancen zu wachsen und stärker in die hoffentlich stattfindende Verbandsligasaison 2022 zu starten.

Für unsere Fans und Supporter wünsche ich mir, dass wir so viele Spiele wie möglich zusammen erleben dürfen. Unser letztes gemeinsames Ligaspiel im heimischen Stadion war am 25.08.2019 und so hoffe ich, dass wir dieses Jahr die Chance auf weitere gemeinsame Spiele erhalten. Wir tun in jedem Fall alles dafür und an dieser Stelle möchte ich die Leistung unseres sportlichen Leiters Martin Gonschorek hervorheben, der großartige Hygienekonzepte für Training und Spieltage ausgearbeitet hat.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich stolz auf unsere Coaches und Spieler bin, die diese für uns als Verein so schwierige Zeit gemeistert haben und freue mich darauf, wenn wir endlich wieder die Schuhe schnüren und unsere Shoulderpads anlegen können.“