Die Mecklenburg Bulls bestreiten am Sonntag, 25. August, ihr letztes Heimspiel dieser Saison gegen die Baltic Blue Stars Rostock.

Die Gäste reisen zum Mecklenburg-Derby der Verbandsliga Nord/Ost als Tabellenführer und erster Anwärter auf den Aufstieg an. Das Hinspiel verloren die Bulls.

Mit den eigenen Zuschauern im Rücken wollen sie dem Team von der Küste nicht zuletzt deshalb ordentlich Paroli bieten. Ziel ist es, im fünften Heimspiel alles zu geben und dann womöglich den fünften Sieg zu feiern.

Sicher sind sich die Bulls, dass die bisherigen Siege im Stadion am Lambrechtsgrund ganz entscheidend mit der Unterstützung durch das Publikum zu tun hatten. Bis zu 700 Zuschauer waren bei den Spielen dabei, was weit über dem liegt, was das Team bisher auswärts erlebt hat.

Als „Dankeschön“ an die Fans verzichten die Bulls deshalb am 25. August auf Eintritt und hoffen auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Die Cheerleader der Mecklenburg Bulls werden das Team während des Spiels anfeuern und in der Halbzeitpause das Publikum mit eigenen Choreografien unterhalten.

Kinder können auf einer Hüpfburg toben, während die Eltern das Geschehen auf dem Rasen verfolgen.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Kick-Off (Spielbeginn) ist um 14 Uhr.

Das nächste Spiel findet am 06. Juli 2019 in Stralsund bei den Stralsund Pikes statt.

Kickoff ist um 15:00 Uhr.

 

Details findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/2521579251209572/

Auch das 4. Heimspiel konnten wir gewinnen. 11:6 schlägt die Herde in einem spannenden Spiel die Beelitz Blue Eagles Football. Zuhause bleiben wir somit ungeschlagen - our house. Vielen Dank an knapp 600 Zuschauer für die tolle Unterstützung 🤘🏻🏈🐃

Besten Dank an die svz.de - Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern, welche uns auch beim Heimspiel gegen die Beelitz Blue Eagles Football über die Shoulderpads geguckt hat! Hier findet ihr den Artikel zum Spiel.

Vielen Dank an die SVZ für den Spielbericht zum Spiel gegen die Brandenburg Patriots.

Den Artikel findet ich hier.

Vielen Dank an die SVZ für den schönen Bericht.